>> Die Wege zum Demo

Die meisten Bands erreichen irgendwann den Punkt, an dem klar ist, dass sie das Ergebnis ihrer jahrelangen Bemühungen im Proberaum auf einen Tonträger bannen möchten. Sei es einfach, um das eigene Werk in guter Qualität zu konservieren oder aber zum Repräsentieren der Band bei Veranstaltern oder Labels.

Ist das Ziel, sich bei Veranstaltern um Auftritte zu bewerben oder bei einem Label unterzukommen, muss man sich klar sein, dass die Konkurrenz groß ist. Die Zeiten, wo es reicht, einen einfachen Proberaum-Mitschnitt auf Tape abzuliefern, sind leider vorbei, weil die Veranstalter mit hunderten von Demos überflutet werden und daraus relativ einfach eine schnelle Auswahl treffen müssen. Da setzen sich professionell klingende Aufnahmen besser durch.

>> Verschiedene Wege

Zu einer gut klingenden Aufnahme kann man auf mehreren Wegen gelangen. Am einfachsten ist es, wenn Geld keine Rolle spielt. Dann sucht man sich eben das für die Stilrichtung und den angestrebten Sound bestgeeignete Studio aus, bezahlt denen das verlangte Geld und geht am Ende der Produktion mit einem zufriedenen Lächeln heim. Meist spielt Geld aber doch eine mehr oder weniger große Rolle. In diesem Fall überlegt man sich doch sehr genau, wie das Geld am besten angelegt ist. Man kann sich ein kleines, günstiges, zum Geldbeutel passendes Studio suchen, oder aber man entscheidet sich dazu, selbst im Proberaum aufzunehmen.

Vor- und Nachteile von Studioaufnahmen und Proberaumaufnahmen sind recht umfangreich. Kurz zusammengefasst sind die Vorteile der Studioproduktion die (hoffentlich) gute Qualität und der begrenzte Zeitrahmen. Nachteile sind die Kosten und der Zeitdruck.

Positiv an Proberaumaufnahmen ist, dass man die Stücke in aller Ruhe einspielen und arrangieren kann, dass man viel dabei über Recording lernt und diese Erkenntnisse weiterhin zur Verfügung stehen.

Ein nicht zu unterschätzender Nachteil sind der enorme Einarbeitungsaufwand, die nicht abzusehende Qualität und gegebenenfalls hohe Investitionskosten für das nötige Equipment.

Mit muna:recordings steht ein Mittelweg zwischen den beiden Varianten zur Verfügung.

Im Laufe der letzten Jahre haben wir einiges an Erfahrungen mit unseren eigenen Produktionen gesammelt und sind inzwischen bei einem Level angelangt, der sich durchaus hören lassen kann. Im Gegensatz zu professionellen Studios haben wir den Vorteil, dass wir nicht davon leben müssen und dass wir nicht die Fixkosten für Studioräume u.a. tragen müssen. Insofern können wir unsere Dienste deutlich günstiger anbieten.

Ausserdem gibt es genug "kleine" Studios, deren Produktionen deutlich schlechter klingen, als unsere!

Bands, die bei uns aufnehmen wollen, raten wir, sich gut auf die Produktion vorzubereiten, damit ein möglichst gutes Ergebnis dabei herauskommt.

Wenn ihr dann also euer Bestes gegeben habt, werden wir anschliessend das Beste aus den Aufnahmen herausholen, denn Qualität ist die beste Werbung für uns!